Datensicherung – Schutz vor dem digitalen Super-GAU

Der Großteil geschäftsrelevanter Daten liegt inzwischen bei den meisten Unternehmen in digitaler Form vor. Egal ob E-Mails, Rechnungen oder Pläne, alles wird auf irgendwelchen Festplatten gespeichert. Dafür reicht meist ein Klick auf den Speicher-Button aus; so weit so gut. Kritisch wird es erst, wenn plötzlich eine Festplatte kaputt geht oder die gespeicherten Daten aus anderen Gründen nicht mehr auffindbar sind.

Sicherheit dank Backup

Ist ein Backup vorhanden, lässt sich ein Schaden meist vermeiden, da alle Daten problemlos wiederhergestellt werden können. Hierbei gilt jedoch zu beachten: Backup ist nicht gleich Backup.

Eine tägliche Datensicherung auf eine externe Festplatte oder ähnliches ist zwar besser als Nichts, von einem sicheren Backup jedoch weit entfernt. Um seine Daten maximal sicher aufzubewahren, sollten mehrere Backups in unterschiedlichen Zeitintervallen auf räumlich getrennten Speichermedien erstellt werden.

Auch wenn dies zunächst sehr aufwändig und kostspielig erscheint, ist eine solche Datensicherung mit der richtigen Software kinderleicht. So lässt sich beispielsweise ein stündliches und ein tägliches Backup auf dem eigenen Server und ein wöchentliches und monatliches Backup auf externen Servern eines Service Providers erstellen. Dadurch wäre ein Datenverlust oder eine -verschlüsselung nahezu unmöglich.

Datenrettung als Notfalllösung

Ist kein Backup vorhanden, kann der Schaden schnell richtig teuer werden. Dann kann nur noch eine Datenrettung durch Spezialisten helfen, die Daten möglicherweise wiederherzustellen. Dabei ist der Erfolg stark davon abhängig, wodurch der Datenverlust entstanden ist und welche Bauweise das Speichermedium besitzt. Eine HDD-Festplatte mit mechanischen Bauteilen lässt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit wesentlich kostengünstiger auslesen als eine SSD-Festplatte, welche die Daten auf Speicherchips speichert. Wurden Daten auf einer HDD-Festplatte gelöscht und die Platte ist nicht mechanisch beschädigt, führt eine Datenrettung mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zum Erfolg. Dies wäre mit ca. 5000 € der kostengünstigste Fall. Wurde eine SSD von außen beschädigt und muss mit spezieller Technologie ausgewertet werden, kann das ganze schnell das 10-fache kosten.

Sollten Sie also noch kein vernünftiges Backup haben, lassen Sie sich schnellstmöglich vom Fachmann beraten, um auch in Zukunft ruhig schlafen zu können!

Menü